Wie du die richtigen E-Drums als Anfänger auswählst

Genau wie der E-Bass und die Gitarre gibt es das Schlagzeug auch in seiner eigenen elektronischen Variante: das E-Drum. Suchst du nach Flexibilität, um deine Sounds zu verändern und Zugang zu Hunderten verschiedenen Schlagzeugsounds? Willst du die Sounds von viel teureren und professionellen Schlagzeugsets zu einem viel günstigeren Preis? Träumst du davon, dein Schlagzeug zusammenklappen und verstauen zu können, um wertvollen Platz in deiner Wohnung zu gewinnen? Mit einem elektronischen Schlagzeug von Donner kannst du dir all diese Träume erfüllen.

In diesem Leitfaden zeigen wir dir die wichtigsten Informationen, die du als Anfänger beim Kauf eines elektronischen Schlagzeugs beachten solltest. Außerdem erfährst du einige Details über die einzelnen Teile des Schlagzeugs und wie sie funktionieren. Wir informieren dich auch über aktuelle Trends bei akustischen und elektronischen Schlagzeugen, sowie über deren Vor- und Nachteile. Wenn du danach immer noch Fragen hast, kannst du dich wie immer an uns wenden.

Einführung: das elektronische Schlagzeug

Mit Hintergedanken zur Gitarre denken viele vielleicht, dass die Beziehung zwischen akustischem Schlagzeug und elektronischem Schlagzeug ähnlich ist wie die zwischen akustischer und elektrischer Gitarre. Die Wahrheit ist aber viel komplizierter: Das Prinzip der E-Gitarre ist, dass die Saiten einen Strom in einem Magnetfeld induzieren. Dann nimmt der Tonabnehmer das analoge Signal auf und leitet es an den Verstärker weiter. Beim Spielen entsteht kein digitales Signal. Bei elektronischen Schlagzeugen ist das anders. Nachdem der im Trommelfell eingebettete Auslöser betätigt wurde, wird vom Sensor ein elektrisches Signal erzeugt, das in ein digitales MIDI-Signal umgewandelt wird. Die Audioquelle spielt dann die voraufgezeichneten Sound-Sample-Dateien ab, die mit dieser Trommel und der Geschwindigkeit (Stärke) des Schlags durch das MIDI-Signal verbunden sind. Das sorgt dafür, dass wir den Klang der Trommel hören können. Bei einer E-Gitarre hörst du also die direkten Klänge der Saiten, während bei einem elektronischen Schlagzeug, durch das Trommeln, voraufgezeichnete Klänge abgespielt werden.

Donner DED-100 Electronic Drum Set

Donner DED-100 E-Drum Set

Warum ein elektronisches Schlagzeug wählen? Vor- und Nachteil:

Elektronische Drumkits wurden ursprünglich als Ersatz für die viel lauteren akustischen Drumkits entwickelt, damit Schlagzeuger/innen leiser üben können. Nach mehreren Iterationen des Produkts haben Künstlerinnen und Künstler das elektronische Schlagzeug als eine großartige Möglichkeit angenommen, elektronische Musik live zu spielen. In den letzten Jahren hat sich die Technologie der elektronischen Schlagzeugkits durch gezielte Entwicklung immer weiter verbessert. Beispielsweise wurde die Dynamik der E-drums drastisch erhöht. Die Bandbreite der elektrischen Trommeln, die auf die Dynamik des Spielers reagieren, wird immer größer und die Qualität der gesampelten Sounds wird immer realistischer. Auch die Vielseitigkeit des elektronischen Schlagzeugs wurde verbessert: Es können immer mehr klassische Schlagzeugklänge simuliert werden. Außerdem wurde die Möglichkeit, Klangfarbe, Tonhöhe, Balance, Klangfeld und andere Dimensionen einzustellen, verbessert. Diese Funktionen verbessern die Qualität und Spielbarkeit eines Schlagzeugs enorm.

 

Donner DED-200 electronic drum kit

Donner DED-200 Elektronisches Schlagzeug

Die Vorteile eines elektronischen Schlagzeugs sind der kontrollierbare Klang und die anpassbaren Sample-Bibliotheken. Außerdem werden viele Nachteile des akustischen Schlagzeugs umgangen. Akustische Trommeln sind unglaublich laut, stören deine Mitmenschen und können dein Gehör schädigen, wenn du nicht den richtigen Schutz trägst. Bei akustischen Schlagzeugs können nur kleinere Justierungen am Kland und Sound vorgenommen werden. Zusätzlich zu den Kosten für die verschiedenen Arten von Becken und die Trommeln selbst, musst du noch eine beträchtliche Summe für die schalldämpfende Isolierung deines Aufnahmeraums ausgeben. Diese Kosten können für Anfänger unerschwinglich sein. Außerdem ist das Aufnehmen auf akustischen Trommeln sehr unbequem und ohne das richtige Aufnahmeequipment nicht wirklich qualitativ. Wenn du wirklich ernsthaft mit akustischen Schlagzeugaufnahmen beginnen willst, summieren sich verschiedene Kosten. Dazu gehören Klangbehandlung, Schlagzeugfelle, Mikrofone, Aufnahmeschnittstellen und andere Dinge, die sich zu Tausenden von Euros summieren können. Außerdem vermitteln elektronische Schlagzeugkits mit Mesh-Fellen ein weicheres und realistischeres Gefühl als solche mit einer harten Oberfläche. Im Grunde kannst du das elektronische Schlagzeug als ein trommelförmiges MIDI-Eingabegerät betrachten, das mit einer Hardware-Audioquelle kombiniert wird, um Audiosignale zu erzeugen. Aus diesem Grund entwickeln die Hersteller genauso intensiv an der PC-Schnittstelle, um eine niedrige Latenz und eine Vielzahl toller Sounds zu gewährleisten. Und schließlich bietet dir die Tragbarkeit des elektronischen Schlagzeugs auch zusätzlichen Komfort unterwegs, wenn du z.B. auf Gigs gehen willst.

Foldable Donner DED-200

Elektronische Schlagzeuge haben zwar viele Vorteile, aber auch ein paar gravierende Nachteile, die sie nie zu einem perfekten Ersatz für akustische Schlagzeuge machen werden. Zum einen: Samples sind eben nur Samples. Sie werden nie ausdrucksstärker sein als akustische Trommeln. Der Dynamikumfang einer elektronischen Trommel wird niemals den einer echten Trommel übertreffen. Ein weiterer Nachteil ist, dass elektronische Drum-Sets deine dynamischen Möglichkeiten einschränken, weil Sample-Sets nur eine bestimmte Anzahl von Schichten an gesampelten Sounds haben und MIDI nur 128 verschiedene Anschlagswerte übertragen kann. Wenn du auf der Suche nach den präzisen dynamischen Nuancen und dem Gefühl eines akustischen Schlagzeugs bist und über das nötige Budget und den nötigen Platz verfügst, ist ein akustisches Schlagzeug besser für dich geeignet.

Worauf du bei einem elektronischen Schlagzeug achten solltest 

Das Modul

Das Schlagzeugmodul ist der wichtigste Teil eines Schlagzeugs. Es ist wie der Prozessor eines PCs. Die Klänge, die aus dem Schlagzeug kommen, werden hier verarbeitet. Außerdem werden hier alle voraufgenommenen Sounds, Spezialeffekte und sogar die Sounds anderer Instrumente gespeichert. Bei verschiedenen elektronischen Drumkits kann die Qualität eines Moduls über die Qualität des Kits entscheiden. Die verfügbaren Sounds können sich in Menge und Art unterscheiden. Mit dem Modul kannst du auch Parameter wie z.B. die Ausgangslautstärke einstellen. Du kannst dein Spiel auch aufzeichnen und Audiodateien erzeugen, die du später auf einem Computer bearbeiten kannst. Außerdem enthält das Modul mehrere voreingestellte Drum-Kits, die speziell für verschiedene Musikstile eingerichtet wurden. Du kannst entweder die voreingestellten Kits verwenden oder deine eigenen Kits anpassen.

The Module of The DED-200

Wenn du dich für ein elektronisches Schlagzeug entscheidest, solltest du vor allem auf die Qualität und Vielfalt der Sounds achten, die dir das Modul bietet. Ein falsch klingendes Schlagzeug lässt deine Begeisterung für das Schlagzeugspielen nämlich schwinden. Es gibt fantastische Module, mit denen du deine Sounds anpassen kannst. Wenn du ein Anfänger bist, der noch wenig Ahnung von Schlagzeugen hat, ist es nicht immer die beste Entscheidung, zu einem Top-Modul zu greifen. Die Module auf dem besten Niveau sind unglaublich komplex und sehr preisintensiv. Wenn du aufgrund dieser Komplexität keine Sounds erzeugen kannst, die dir gefallen, kann dir das den Spaß am Spielen verderben. Der nächste Punkt, auf den du achten solltest, ist das Audiofeedback des Moduls und seine Latenzzeit. Qualitativ hochwertige Module zeichnen sich durch großartige akustische Drum-Sounds und eine geringe Latenz aus. Es sollte sich so anfühlen, als würdest du auf einem akustuschen Drum-Kit spielen. Gute Module sollten auch in der Lage sein, deine Anschläge gut zu verarbeiten. Die meisten Module haben eine einstellbare Empfindlichkeit, damit du das Kit an deinen Spielstil anpassen kannst. Du kannst auch die Frequenz jedes einzelnen Parts verändern, um sicherzustellen, dass sich deine Sounds perfekt einfügen.


Wenn du dein Spiel aufnehmen möchtest, ist das mit einem Modul mit USB-Anschluss viel einfacher. Module mit USB-Ausgängen ermöglichen es dir, deine Audiosignale an Interfaces zu senden, damit du direkt aufnehmen kannst. Ein wichtiger Teil des Schlagzeugspiels ist auch das Mitspielen zu anderen Songs, daher ist ein Modul mit einem Audioeingang ideal. Achte darauf, dass du ein Modul mit den benötigten Ein- und Ausgängen kaufst.

Die Auslöser

Die Auslöser (Trigger) und Mesh Heads sind die beiden Hauptbestandteile einer Trommel. Wie bereits erwähnt, nehmen die Trigger die Schläge auf das Mesh-Head wahr und leiten die Signale an das Modul weiter, das dann die entsprechenden voraufgezeichneten Sounds abspielt. Am besten sind Trommeln, die mehrere Trigger mit mehreren Sensoren haben, da diese mehr Geräusch auslösen können. Wenn du mehrere Sensoren an verschiedenen Stellen der Trommel hast, kannst du dadurch deine Spielweise sensibler gestalten.

Cymbal

Bei einem normalen elektronischen Schlagzeug ist die Form der Becken identisch mit der des akustischen Beckens. Bei einigen erschwinglicheren Modellen gibt es jedoch einige Becken, die teilweise so aussehen. Die Becken der High-End-Modelle bewegen sich sogar wie akustische Becken. Du kannst deine Becken schwingen und drosseln, wie es eben für dein Spiel nötig ist. Wenn du nach einem Schlagzeug suchst, ist es immer besser, eines zu wählen, das mehrere Trigger in den Becken hat. Mehr Trigger in den Becken bedeutet eine bessere Spielbarkeit und ein realistischeres Spielerlebnis. Mit dem richtigen Set ist es möglich, alle deine akustischen Schlagzeugtechniken auf einem elektronisches Set zu realisieren.

Neben den normalen Becken sind auch die Hi-Hats ein wichtiger Aspekt. Vor allem die Trigger sind von entscheidender Bedeutung. Es ist wichtig, dass du das Öffnen und Schließen der Hi-Hats genau verfolgen und modellieren kannst. Trigger, die diesen Übergang genauer und fließender modellieren, sind in dieser Situation ideal. Schlechte Trigger führen zu abrupten Klangveränderungen, die dich oftmals verwirren und zu schlechteren Aufnahmen führen können.

Cymbal

Mesh-Felle

Mesh-Felle werden auch die Schlagzeugfelle der E-Trommeln genannt. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Wahrnehmung des physischen Spielgefühls. Als die ersten E-Drums erfunden wurden, spielten die Menschen auf Schlagzeugfellen aus Formica, was für Schlagzeuger/innen bei Gigs besonders anstrengend war. Die Härte einer solchen Platte ermüdete schnell die Hände, Handgelenke und Arme. Mit der Zeit wurde diese Platten durch ein Gummipad und dann durch ein Mesh-Fell ersetzt. Gummipads fühlen sich ähnlich an und federn ähnlich wie der Bezug von akustischen Trommeln. In der Regel sind die Gummipads alle ziemlich ähnlich, weil sie eine gleichbleibende Härte und Sprungkraft haben und dadurch billiger in der Herstellung sind. Daher sind sie häufiger bei günstigeren Kits zu finden. Unter den Schlagzeugfellen bieten Mesh-Felle mit einer gewebten Oberfläche ein federnderes Spielgefühl und eine wünschenswerte Dynamik. Im Gegensatz zu den gleichmäßigen Gummifellen sind Mesh-Felle in ihrer Spannung verstellbar, was sie angenehmer in der Handhabung und ein bisschen teurer macht.

Mesh head drums from Donner

Erweiterung

Schlagzeugverstärkung und -überwachung

Wenn du in größerer Runde oder sogar mit anderen zusammen spielen willst, ist ein Verstärker für dein E-Drum fast unerlässlich. Um von deinen Bandmitgliedern gehört zu werden, musst du dein Modul an einen Verstärker anschließen. Wenn du kein Headset anschließt, brauchst du einen Lautsprecher, damit du dich selbst spielen hören kannst. Wenn du den Lautsprecher zu weit von dir entfernt aufstellst, kann das zu einer gewissen Verwirrung führen, weil es sich anfühlt, als kämen die Töne nicht von deinem Schlagzeug.

Wenn du dein Schlagzeug hauptsächlich zum Üben zu Hause benutzt, ist ein hochwertiges Headset empfehlenswert. Mit einem Headset erhältst du den direktesten Klang deines Spiels und vermeidest Latenzen. Außerdem reduziert es den Lärm, der deine Nachbarn oder Mitbewohner stören könnte. Ein Headset mit besserer Tieftonwiedergabe ist ebenfalls empfehlenswert, damit du das volle Dröhnen deiner Kick Drum und deiner Low Tom hören kannst.

 

Elektrisch-akustische Kits

Wenn du die Welten des elektronischen Schlagzeugspiels und des akustischen Schlagzeugspiels kombinieren möchtest, kannst du elektronische Trigger zu einem akustischen Kit (Schlagzeug und Becken) hinzufügen, um beide Optionen zu nutzen.

Zusätzliche Trommeln und Becken

Wenn du in deinem Spiel Fortschritte machst und ein höheres Leistungsniveau erreichst, könnte es dich nochmal pushen, deine Drumkits zu erweitern. Genau wie bei akustischen Kits kannst du auch bei elektronischen Kits dein Setup erweitern und nach Belieben anpassen. Achte darauf, ob das Sound-Modul deines Drumkits über genügend Eingangsbuchsen verfügt, damit du deine Erweiterungen anschließen kannst.

Zubehör

Wenn du vorhast, dein Schlagzeug zu erweitern, gibt es einige Zubehörteile, die du in Betracht ziehen solltest. Auch wenn eine Erweiterung nicht dein Ding ist, kann dir zusätzliches Zubehör helfen, bequemer und komfortabler zu spielen.

Schlagzeug-Verstärker

Auch wenn du dein Spiel über ein Headset hören kannst, brauchst du vielleicht einen Verstärker und Kabel. Vor allem wenn du einen Live-Auftritt planst, bei dem du dich nicht direkt an das bestehende Soundsystem dazuschließen kannst.

Schlagzeugbank

Da viele Drumkits nicht mit einem Drumthron (Schlagzeugbank) ausgeliefert werden, musst du eventuell einen extra kaufen. Achte darauf, dass er für verschiedene Spielhöhen geeignet ist und du bequem darauf sitzen kannst.

Electronic stool

Donner verstellbarer Schlagzeughocker

 

Wenn du dich nur auf dein Schlagzeugspiel konzentrieren willst, kann ein hochwertiger Hocker den Unterschied ausmachen. Der Donner Drum Thronebringt alles mit was du benötigst. Der hochdichte Schwamm der Sitzbank sorgt dafür, dass sie sich nicht verformt und kann bis zu 250 Pfund Gewicht tragen. Außerdem kannst du die obere Sitzfläche um 360 Grad drehen, indem du den Knopf unter der Sitztasche leicht lockerst. Die Höhe des Trommelhockers kann durch Verstellen des unteren Knopfes verringert werden. Er kann außerdem zusammengeklappt werden, wodurch er leicht zu transportieren ist.

Mehr Informationen

Hier sind wir am Ende unseres Kaufberaters für elektronische Schlagzeuge. Wir hoffen, dass du nun eine bessere Vorstellung davon hast, worauf es bei E-Drums ankommt. Wenn du dir nach diesem Leitfaden immer noch nicht sicher bist, ob ein elektronisches Schlagzeug für dich das Richtige ist, kannst du uns gerne kontaktieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert

Empfohlene Produkte